Surfspots Andalusien - die besten Spots zum Surfen

Du suchst einen Ort zum Surfen in Spanien mit einsamen Stränden und leerem Line-up? Willkommen in Andalusien. Surfen in Andalusien bedeutet zahlreiche gute Surfspots. Und das Beste: Die meisten davon sind leer, sodass du genügend Platz zum Surfen hast. Denn Andalusien ist wellentechnisch noch immer ein kleiner Geheimtipp. Dabei findest du hier zwischen September und Juni exzellente Bedingungen zum Surfen. Es gibt viele gute Beach-Breaks, aber auch Point-Breaks mit langen Wellen und Reef-Breaks für Anfänger, Intermediate Surfer und Fortgeschrittene. Reisende und Locals surfen hier im Einklang. 

Andalusien Surfspots - Die Surfspots rund um El Palmar

Surfen in Andalusien kannst du eigentlich immer. Der Küstenabschnitt rund um El Palmar liegt an der Costa de la Luz und damit nicht am Mittelmeer sondern am Atlantik. Diese Atlantikküste bietet zahlreiche Möglichkeiten zum Surfen:

Es gibt zum einen eine Westküste, die kleinere Swells aufnimmt und surfbare Wellen erzeugt. Sollte die Wellen einmal größer werden, kann man an der Südküste surfen. Dort gibt es unzählige Spots, die erst dann ihr wahres Gesicht zeigen, wenn es in El Palmar zu groß ist oder die Windrichtung für El Palmar ungeeignet ist: Hier eine kleine Auswahl: 

Einer der besten Surfspots Andalusien ist in El Palmar

Surfen in El Palmar

Der Playa El Palmar ist unser Hausstrand: Der Swellmagnet in Andalusien. Ein nach Westen ausgerichteter Beachbreak der meist A-frame Wellen produziert. Das bedeutet, man kann die Wellen links sowie rechts absurfen.

Der Gesteinsuntergrund unter dem Sand sorgt dafür, dass die Sandbänke sehr stabil bleiben und die Wellen schön brechen. Je nach Tide ändert sich der Charakter der Welle: Bei Lowtide kann es schon mal schnell und hohl werden, bei Hightide werden eher flache, freundliche Wellen erzeugt. Also für jeden Geschmack was dabei.

In unserer Galerie findest du zahlreiche Bilder vom Surfen am Playa El Palmar, einer der besten Surfspots Andalusiens.

Surfspot Andalusien bei Conil mit tollem Beachbreak

Surf Spot Fuente de Gallo

Nur einen Ort weiter liegt Conil. In unserem Nachbarort findest du ebenfalls einen tollen Surf Spots mit Beachbreak. Es gibt dort rechte und linke Wellen, die relativ flach brechen und somit sehr gut für Bretter mit mehr Volumen geeignet sind. Dort hast du vor allem mit einem Minimalibu, einem Fishboard oder einem Longboard deinen Spaß. Dieser Surfspot läuft meistens bei Lowtide am besten.

Cabo Roche

Dieser Surf Spot ist auch wieder ein Beachbreak. Das größte Qualitätsmerkmals dieses Spots ist der Windschutz durch Klippen. Die hohen Felsen am Strand schützen die Wellen vor dem Wind, Levante. Der Ostwind weht eigentlich aus einer günstigen Richtung und erzeugt Offshorewind. Er kann aber auch manchmal sehr stark werden. Genau dann bietet sich Cabo Roche als perfekter Ausweichspot an. Der Surf Spot funktioniert bei fast allen Gezeitenständen. Die beste Tide hängt aber auch immer ein bisschen davon ab, wie die Sandbänke gerade liegen. 

Ideal für Longboards ist Canos einer der besten Surfspots Andalusien
Auf diesem Foto kannst du alle drei Surf Spots in Canos de Meca sehen: Faro ganz hinten, Maria Sucia in der Mitte und ganz vorn siehst du Apartamentos.

Canos de Meca: Faro

Surfen in Spanien mit dem Longboard? Der Spot am Leuchtturm von Trafalgar ist ein regelrechter Longboardspot und einer der qualitativ hochwertigsten Surf Spots in der Gegend. Der Surf Spot braucht ein bisschen mehr Welle weil der Strand an der Südküste gelegen ist. Wenn es also in El Palmar zu groß ist, kann man gut nach Canos de Meca ausweichen. An guten Tagen läuft der Righthander Pointbreak ca. 200 – 300 Meter - ein Mekka für Longboarder!

Die besten Bedingungen sind bei Lowtide und Nordwind, da dieser Offshore Bedingungen mit sich bringt. Der Surf Spot läuft über einem Riff, das Wasser ist aber tief genug, sodass man keine Angst haben muss, bei einem Wipeout mit dem Boden in Berührung zu kommen.

Canos de Meca: Maria Sucia

Gleich neben Faro bricht bei diesem Surf Spot eine Aframe Welle. Dieser Surf Spot hat einen ähnlicher Charakter wie Faro und ist ebenfalls bestens geeignet für Longboards oder Minimalibus. Hier surfst du am besten bei Mid Tide (Und wenn die Welle nebenan zu voll wird). Im Gegensatz zur Nachbarwelle ist das Surf-Level ein bisschen niedriger. Das bedeutet, man bekommt mehr Wellen. Außerdem ist dieser Surf Spot auch sehr gut für Surf Anfänger geeignet, die sich an die ersten grünen Wellen ran wagen möchten.

Apartamentos bei Canos de Meca ist für fortgeschrittene Surfer der beste Surfspot Andalusiens
Der Surf Spot befindet sich vor den weißen Häusern ("Apartamentos").

Apartamentos Surfen

Apartamentos gehört ebenfalls zu Canos de Meca. Wie der Name schon sagt, befindet sich dieser Surf Spot vor den weißen Apartements an der Strandpromenade. Bei diesem Spot findest du eine schöne linke Low-Tide Welle, die eher für Fortgeschrittene Surfer geeignet ist. Denn die Welle bricht relativ steil und bei guten Bedingungen ist nicht viel Wasser über dem Riff. Hier kann man gerne sein Shortboard oder den Fish raus holen. Die Take-off Zone ist klein, sodass das Line-up schnell überfüllt ist. Nichtsdestotrotz kann man hier eine richtig gute Session haben, vor allem wenn man früh am Morgen an diesen Surf Spot surfen geht. Denn früh morgens findest du nur sehr wenige Surfer im Wasser.

Punta Paloma - der Surf Spot wenn es überall anders zu groß ist

Dieser Surf Spot ist dann perfekt wenn es überall anders “ballert”, und zu groß ist, um ins Wasser zu gehen. Denn dann fängt Punta Paloma an zu laufen. Ab einem Swell von ca. 3 Metern zeigt der Righthander Pointbreak was er kann: Eine freundliche Welle mit ausgeprägtem Channel, die lange Rides erzeugen kann.

In Barbate sind die Wellen schon von weitem zu lesen und macht ihn damit zu einem der besten Anfänger Surfspots Andalusien

Barbate

Dieser Surf Spot liegt ebenfalls an der Südküste. Bei Barbare handelt es sich um einen Stadtstrand. Dieser Surf Spot ist ein schöner Beachbreak mit sehr viel Platz und ist geeignet für alle Surf Levels. Barbate ist übrigens unser Ausweichspot, wenn die Wellen in El Palmar für unsere Surfkurse zu groß sind. Das Gute an diesem Spot ist, dass man die Wellen schon von Weitem erkennen kann. Das erleichtert das Anstarten der grünen Wellen und ist perfekt für Surfer, die sich noch an dem richtigem Timing und der Positionierung üben. Der Surfspot in Barbate ist bei fast bei allen Gezeiten-Ständen surfbar, die bevorzugte Windrichtung ist wieder die aus Norden. 

Surfen in Spanien - In Andalusien ist es immer warm

In Andalusien surfst du immer bei milden Temperaturen. Die Wassertemperaturen liegen um die 20 Grad im Oktober und niemals unter 16 Grad im Januar und Februar. Und dank der 3.000 Sonnenstunden im Jahr erwartet Dich hier in Andalusien ein angenehm mildes Klima. Komm nach Südspanien und surfe die besten Surfspots Andalusiens.